Babyphone Test, Vergleich und Erfahrung 2018

Baby schreit im Bett | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd
Baby schreit im Bett | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

„Ihr braucht kein Babyphone. Hatten unsere Eltern auch nicht!“ Solche und ähnliche Sätze müssen sich werdende Eltern oft anhören. Und stellen sich dann die Frage – welche Anschaffung ist wirklich sinnvoll, welche nur unnötiger Schnick Schnack? Sicher kann man auch zu viel anschaffen und einige Geräte landen ungenutzt im Schrank. Ein Babyphone gehört allerdings nicht dazu! Ganz im Gegenteil, es sorgt bei frisch gebackenen Eltern für ein Gefühl der Sicherheit und beruhigt.

 

Immer nah am Baby dank toller Technik

Babyphone | © panthermedia.net /yalcinsonat1
Babyphone | © panthermedia.net /yalcinsonat1

Nutzt man ein Babyphone zur Überwachung während der Nachwuchs schläft, lassen sich in der Zwischenzeit verschiedenste Dinge erledigen. Denn nicht jeder möchte oder kann sich während des Mittagsschlafs immer in der Nähe des Kinderzimmers aufhalten. Durch moderne, zuverlässige Geräte und neueste Technik können Sie sich im Sommer im Garten entspannen und wissen, dass im Babybettchen alles ruhig ist.

Platz 1 der Testsieger 2018: das Philips SCD 585

Platz eins im Test belegt ein Modell von Philips, das SCD 585. Mit einer Außenreichweite von bis zu 330m und einer Reichweite in Innenräumen mit bis zu 50m ist sichergestellt, dass Sie nicht nur im Haus, sondern auch auf Balkon oder Terrasse mitbekommen, was im Kinderbettchen passiert.

Das Babyphone hat im Gegensatz zum Vorgänger eine tolle Neuerung: es verfügt über eine Sternenhimmel-Projektion. Diese kann sowohl von der Eltern – als auch der Babystation aus gesteuert werden. Zusätzlich steuerbar ist das Nachtlicht und die Einschlafmusik. Mittels mp3-plug and play können Sie selbst gewählte Lieder abspielen lassen, die Ihr Kind in den Schlaf begleiten. Ebenfalls erkennbar ist das aktuelle Raumklima.

Amazon Prime101,98 € 169,99 €
4,4 von 5 Sternen
Stand: 20. Februar 2018 14:59 Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen

Das Modell verfügt über einen Temperatur – und Luftfeuchtigkeitssensor. Und ein wichtiger Punkt zum Schluss: das Gerät besitzt eine sogenannte Eco-Funktion und sendet daher nur, wenn auch Geräusche vorhanden sind. So wird die Strahlenbelastung niedrig gehalten.

Platz 2 im Test: VTech BM 2300

Auf Platz zwei findet sich im Jahr 2018 das Babyphone „BM 2300“ von VTech. Das Babyphone in Eulen-Optik ist definitiv ein Hingucker und liegt preislich bei den etwas günstigeren Modellen. Doch nicht nur das Erscheinungsbild ist wichtig – für werdende Eltern spielen ganz andere Sachen eine Rolle. Hier muss man leider Abstriche machen. So verfügt diese Variante nicht über einen Eco-Modus. Es werden daher laufend Signale an die Elterneinheit gesendet.

Amazon Prime59,98 €
4,5 von 5 Sternen
Stand: 20. Februar 2018 14:59 Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen

Die Elektrosmog-Belastung ist zwar bei einem Smartphone viermal höher – und doch sollte man sich überlegen, ob es einen stört. Davon abgesehen hat dieses Babyphone tolle Optionen. So kann es Schlaflieder spielen und die Augen der Eule sorgen für ein schönes Nachtlicht. Es verfügt außerdem über eine Gegensprecheinrichtung, mittels derer die Eltern dem Baby beruhigende Worte zuflüstern können.

Platz 3 im Test 2018: Motorola MBP 140

Auf dem dritten Platz landet das Motorola MBP 140. Hier handelt es sich um eine Art Basismodell mit wenig zusätzlichen Funktionen. Dadurch wird es preislich allerdings erschwinglich und wem die Grundfunktion genügt, wird hier zufrieden sein. Das Babyphone besitzt, wie auch die Variante von Philips, einen Eco-Modus. Hier wird also nur ein Signal gesendet, wenn Geräusche vernommen werden.

Die Besonderheit dieses Modells ist, dass die Babystation direkt an der Steckdose hängen muss. Es hat kein Kabel. Die Elterneinheit lässt sich dank praktischem Clip am Gürtel befestigen. Ein Nachtlicht gibt es hier auch – Schlaflieder müssen selbst gesungen werden.

Unsere persönliche Kaufempfehlung

Philips Avent SCD501/00 DECT. Hier stimmt das Preis-/Leistungs-Verhältnis.

Das Babyphone besitzt alle Grundfunktionen, inklusive Nachtlicht und smart Eco-Modus, der für eine längere Akkulaufzeit sorgt. Lediglich die Gegensprecheinrichtung fehlt.

Fazit zum Babyphone Test 2018

Ob ein Babyphone nun im Haushalt nicht fehlen darf oder ob es ohne geht, muss natürlich jeder individuell entscheiden. Da kommt es sicher auch auf die Wohnsituation an. Wir finden, so ein Teil ist eine tolle Erfindung und gibt ein gutes Gefühl. Gerade in der Anfangszeit mit Säugling fühlt man sich als Eltern oft unsicher. Dank neuester Technik wird einem ein Stückchen Sicherheit zurückgegeben.

Babyphone Test, Vergleich und Erfahrung 2018
Artikel bewerten





-Anzeige-