Boxspringbett: Das perfekte Ehebett – ideal auch als Familienbett

Boxspringbett ist auch als Familienbett ideal | © panthermedia.net / Deklofenak
Boxspringbett ist auch als Familienbett ideal | © panthermedia.net / Deklofenak

Jeder kennt sie, jeder hat sie bestimmt schon mal gespürt: Die störende Besucherritze. Sie entsteht dann in einem Ehebett, wenn ein Doppelbett mit zwei Matratzen ausgestattet ist. Dieser kleine Zwischenraum kann ein unangenehmes Gefühl auslösen, wenn man in der Mitte liegt. Und nicht nur bei Partnern, sondern auch in Familien, in denen die Kindern immer mal wieder gerne mit den Eltern im Bett kuscheln, ist die Besucherritze ziemlich störend. Aber zum Glück gibt es mit Boxspringbetten und dem entsprechenden Zubehör mittlerweile Abhilfe.

Besonders für Eltern ist erholsamer Schlaf wichtig

Paar schlaeft im Boxspringbett | © panthermedia.net / Antonio Guillen Fernández
Paar schlaeft im Boxspringbett | © panthermedia.net / Antonio Guillen Fernández

Eines vorweg: Zwei verschiedene Matratzen im Ehebett haben natürlich nicht nur Nachteile, sondern auch ganz klare Vorteile. So ist es zum Beispiel möglich, dass jeder für seine Seite eine Matratze nach den eigenen Bedürfnissen – also dem Härtegrad – auswählen kann.

Mit einer durchgehenden Matratze ist das natürlich nicht möglich und oftmals ist eine eigene Matratze einfach wichtig für einen erholsamen Schlaf. Hochwertige Boxspring Doppelbetten verfügen allerdings über Topper, die nicht nur für ein angenehmes und individuelles Liegegefühl sorgen, sondern auch die unbequeme und unbeliebte Matratzenlücke schließen. Auf der von uns verlinkten Fachseite für Boxspringbetten gibt es dazu viele nützliche und hilfreiche weitere Informationen.

Für einen guten und gesunden Schlaf ist besonders das Bett und damit die Matratze also einer der wichtigsten Faktoren – und gerade Eltern von Babys und Kleinkindern haben diesen in den meisten Fällen ganz besonders nötig. Wenn das Kind durchschläft, sollten auch Eltern zu ihrem wohlverdienten Schlaf kommen und nicht durch eine unbequeme Schlafposition um den Schlaf gebracht werden. Wenn aber die Besucherritze einfach stört, muss eine Lösung her – und eine davon heißt ganz klar: Boxspringbett.

Was ist ein Boxspringbett eigentlich?

[flexvid][/flexvid]

Boxspringbetten werden immer beliebter und fast jeder wird den Namen bestimmt schon mal gehört haben. In den besten Hotels kennt man sie schon lange und wer schon öfter in den USA oder in Skandinavien war, wird sicherlich auch schon mal in einem Boxspringbett geschlafen haben. Nur in den europäischen Schlafzimmern findet man sie erst seit kürzerer Zeit. Hier in Europa bestehen die meisten Betten noch aus dem klassischen Gestell mit Lattenrost und Matratze – und in den Ehebetten eben zwei Matratzen.

Das Boxspringbett unterscheidet sich im wesentlichen durch das Untergestell des Bettes – das sogenannte „Boxspring“. Wesentliche Merkmale sind, dass es Füße hat, damit die Luft optimal zirkulieren kann. Denn unter anderem war ein Ursprungsgedanke bei der Entwicklung des Boxspringbettes Ende des 19. Jahrhunderts, dass die Hygienebedingungen beim Schlafen verbessert werden sollten und die Matratzen dementsprechend höher gelagert werden. Die Füße sind also deshalb wichtig, da sie die Luftzirkulation garantieren.

Die Basis des Boxspringbettes besteht aus einem stabilen Holzgestell bzw. Bettkasten, in dem sich die Federsysteme befinden. Ein echtes Boxspringbett hat also niemals ein Lattenrost, sondern ist mit Bonellfederkern oder Taschenfederkern ausgestattet. Der Vorteil der Federsysteme ist, dass sie sich wesentlich besser als ein Lattenrost an das eigene Körpergewicht anpassen. Abschließend kommt auf die Federn die Matratze.

Weg mit der Besucherritze – mit dem Topper!

[flexvid][/flexvid]

Bei einem Boxspringbett hat man die Wahl, ob es eine komplette Matratze für das gesamte Bett sein soll oder jeweils zwei verschiedene Matratzen mit unterschiedlichen Härtegraden. Insbesondere bei Paaren mit einem unterschiedlich hohem Körpergewicht ist das sinnvoll. Aber auch wenn die Wahl auf zwei Matratzen fällt, wird es in einem guten Boxspringbett keine Besucherritze geben. Denn die Matratzen sind noch nicht der letzte Bestandteil eines Boxspringbettes – den Abschluss machen die Topper und sind somit auch ein ganz wichtiger Bestandteil eines Boxspringbettes.

Die Topper eines Boxspringbettes sorgen für den zusätzlichen Komfort, den Boxspringbetten seit 100 Jahren ausmachen. Hier kann man zwischen unterschiedlichen Toppern wählen, die sich an die eigenen Vorlieben und Schlafbedürfnisse anpassen. So gibt es zum Beispiel Topper aus Klimalatex, die für ein angenehmes Schlafklima sorgen oder auch Topper aus Kaltschaum für punktelastischen Liegekomfort. Da der Topper die gesamte Liegefläche des Boxspringbettes bedeckt, gibt es keine Besucherritze mehr – auch nicht bei zwei verschiedene Matratzen.

Boxspringbett – ideal auch als Familienbett

Familie im Boxspringbett | © panthermedia.net / Wavebreak Media Ltd
Familie im Boxspringbett | © panthermedia.net / Wavebreak Media Ltd

Gemütlich mit den Eltern im Bett kuscheln, spielen und manchmal auch toben – in Familien ist das Bett einfach auch ein zentraler Punkt. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Boxspringbett komplett als Familienbett dienen soll, in dem das Kind von Anfang ebenfalls schläft, oder ob ein Kind nur ab und zu mal in der Nacht zu Besuch kommt, wenn es vielleicht schlecht geträumt hat.

Durch den oben aufliegenden Topper, der nicht nur für ein angenehmes Schlafklima und besten Liegekomfort sorgt, wird die gesamte Fläche des Boxspringbettes abgedeckt und es gibt keine Lücke mehr zwischen den beiden Matratzen. Zudem ist ein Boxspringbett auch in Größen von 200 x 220 Zentimeter erhältlich – die beste Voraussetzung für ein Familienbett, in dem jeder ausreichend Platz hat.

Fazit

Statistik: In welcher Umgebung und Stellung schlafen Sie am liebsten? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Heutzutage findet man Boxspringbetten nicht mehr nur in teuren Sterne-Hotels oder auf Luxus-Kreuzfahrtschiffen – sie halten nach und nach immer mehr Einzug in unsere Schlafzimmer. Und die Vorteile liegen ja auch ganz klar auf der Hand: Sie sorgen für einen besonders guten Schlafkomfort.

Beeinfluss wird dieser durch drei wesentliche Faktoren: Eine gute Luftzirkulation durch die Erhöhung des Bettes und die dazugehörigen Füße am Bettkasten, ein angenehmes Liegegefühl durch das Federsystem, Matratzen und Topper und nicht zuletzt auch durch die angenehme Höhe des Bettes, die das Ein- und Aussteigen aus dem Bett ganz wesentlich erleichtert.

Durch den Komfort und auch durch die anpassbare Größe ist es nicht nur das perfekte Ehebett, sondern auch ideal für Familien mit kleinen Kindern.

Boxspringbett: Das perfekte Ehebett – ideal auch als Familienbett
Artikel bewerten


-Anzeige-