Die Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft – So findet ihr den richtigen Zeitpunkt für die Taufe

Taufe kurz nach der Geburt | © panthermedia.net /Arne Trautmann
Taufe kurz nach der Geburt | © panthermedia.net /Arne Trautmann

Die Taufe ist im Leben eines Christen ein ganz besonders wichtiger Tag, denn an diesem Tag wird man in die christliche Glaubensgemeinschaft aufgenommen. Damit dieses Ereignis auch wirklich unvergesslich wird, muss im Vorfeld einiges geplant werden. Unter anderem liegt es an den (werdenden) Eltern, den richtigen Tauftermin festzulegen. Hier stellt sich allerdings vielen die Frage, wann denn nun der richtige Zeitpunkt für die Taufe ist und was sie bei der Taufe eigentlich alles erwartet.

Die Taufe des Kindes

Natürlich sollte die Taufe des eigenen Kindes im Vorfeld gut geplant werden. Als Eltern muss man sich überlegen, wer als Pate für das Kind in Frage kommen könnte, welche Lieder, Fürbitten und Gebete während der Taufzeremonie gesprochen werden und wie man die Taufe des Kindes ansonsten noch feiern möchte. Hinzu kommt noch die Entscheidung über den Zeitpunkt der Taufe. Diese Entscheidung ist für viele Eltern nicht ganz leicht, weil sie sich unsicher sind, wann ihr Kind das passende Alter für die Taufe erreicht hat. Damit ihr ein wenig in eurer Entscheidung unterstützt werdet, haben wir hier ein paar Informationen zum perfekten Zeitpunkt für die Taufe zusammengestellt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Taufe?

Grundsätzlich gilt, dass man nicht DEN perfekten Zeitpunkt oder das optimale Alter des Kindes für die Taufe pauschal festlegen kann. Es gibt für jede Altersstufe Vorteile, die ihr als Eltern genau abwägen müsst, um schließlich zu einem Entschluss zu kommen. Die Mehrheit der Eltern entscheidet sich allerdings für eine Taufe innerhalb des ersten Lebensjahres. Auf diese Weise können sie selbst das Ereignis planen, von der Einladungskarte bis zur Tauffeier, und das Kind wird von Anfang an von Gott geschützt.

Kurz nach der Geburt

Der Vorteil einer Taufe kurz nach der Geburt ist, dass das Baby, entsprechend dem christlichen Glauben, von Anfang an durch Gott geschützt wird. Die Geburt des Kindes wird schließlich als Geschenk Gottes angesehen und die Taufe als Bekenntnis Gottes, das getaufte Kind immer begleiten und schützen zu wollen. Außerdem schlafen Neugeborene oft noch sehr viel und so manchmal auch während der Taufe. Dementsprechend verläuft die Taufe bei Kindern, die kurz nach der Geburt getauft werden, in vielen Fällen etwas ruhiger.

Nach einigen Monaten

Auch, wenn das Baby nach wenigen Monaten getauft wird, ist der Schutz Gottes fast von Anfang an vorhanden. Außerdem sind die Eltern des zu taufenden Babys in vielen Fällen nun schon etwas erfahrener und hatten eine gewisse Zeit, sich an das Eltern-Dasein zu gewöhnen, bevor ein so wichtiges Ereignis wie die Taufe folgt. Darüber hinaus ist nach Schwangerschaft und Geburt auch noch etwas mehr Zeit für die Planung der Taufe und möglicherweise einer anschließenden Feier. Nicht zu vergessen ist auch, dass das Baby, wenn es bereits einige Monate auf der Welt ist, schon etwas stabiler und belastbarer geworden ist, was natürlich auch in einigen Fällen heißt, dass das Kind bei der Taufe etwas unruhig sein kann.


Ihr sucht nach dem perfekten Taufspruch? In dieser bekannten Fachzeitschrift findet ihr einige tolle Ideen!


Nach einigen Jahren

Wird das Kind erst im Kleinkindalter getauft, kann es die Taufe bewusst miterleben und sogar aktiv daran teilhaben. Gerade heutzutage ist dies eine beliebte Variante, da die Kinder sich auf diese Weise bewusst mit dem Ereignis und ihrem Glauben auseinandersetzen. Auch diese beliebte Zeitung stellt einige Gründe dar, die dafür sprechen, ein Kind erst später taufen zu lassen. Allerdings sollte man auch damit rechnen, dass das Kind in diesem Alter vielleicht gerade gar nicht getauft werden möchte oder sich eben komplett gegen den christlichen Glauben entscheidet.

Taufe im Erwachsenenalter

Natürlich ist auch eine Taufe im Erwachsenen- oder Jugendalter möglich. Der Vorteil hierbei ist, dass sich der Jugendliche oder Erwachsene ganz individuell für den Glauben entscheiden und die eigene Taufe sogar mitgestalten kann. Mit der Zeit konnte der Getaufte schon einige Erfahrungen mit der Religion machen. Aber auch hier ist es möglich, dass sich der Jugendliche oder Erwachsene gegen eine Taufe entscheidet, dessen sollten sich die Eltern bewusst sein.

Fazit zum richtigen Zeitpunkt für die Taufe

Taufe | © panthermedia.net /Dzinnik Darius
Taufe | © panthermedia.net /Dzinnik Darius

Den richtigen Zeitpunkt für die Taufe gibt es nicht. Jede Altersstufe, in der die Taufe stattfinden kann, hat ihre Vor- und Nachteile. In früheren Zeiten entschieden sich die Eltern in der Regel für eine Taufe kurz nach der Geburt, doch heute ist es durchaus auch üblich noch etwas zu warten. Je älter das Kind wird, desto mehr fließen seine eigenen Entscheidungen und Wünsche mit in das Taufgeschehen ein und das Kind kann die Zeremonie bewusster erleben. Doch auch heute entscheidet sich ein Großteil der Eltern noch für eine Taufe vor dem ersten Geburtstag, damit das Kind von Anfang an ein Teil der christlichen Glaubensgemeinschaft sein kann und von Gott – so die christliche Vorstellung – beschützt wird. Welchen Zeitpunkt ihr für die Taufe eures Babys wählt, bleibt nichtsdestotrotz ganz euch überlassen.

Die Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft – So findet ihr den richtigen Zeitpunkt für die Taufe
Artikel bewerten





-Anzeige-