Empfindliche Babyhaut – was ist bei der Hautpflege vom Baby wichtig?

Babyhaut Hautpflege | © panthermedia.net /evgenyataman
Babyhaut Hautpflege | © panthermedia.net /evgenyataman

Die Haut eines Neugeborenen muss sich nach der Geburt – ebenso wie das Baby selbst – erst an seine neue Umgebung außerhalb der schützenden Gebärmutter einstellen. Die Funktionen der Haut sind noch nicht vollständig entwickelt und sie unterscheidet sich wesentlich von Erwachsenenhaut. Gleichzeitig ist es das wichtigste Sinnesorgan des Neugeborenen, mit welchem es Empfindungen wie Wärme und Kälte, Schmerz und Berührungen wahrnimmt.

Was macht die zarte Babyhaut so besonders?

empfindliche Haut Baby | © panthermedia.net /lanakhvorostova
empfindliche Haut Baby | © panthermedia.net /lanakhvorostova

Bei Säuglingen kann die Haut noch nicht alle Funktionen in dem Maße erfüllen, wie sie es bei Erwachsenen tut.

  • Das Unterhautfettgewebe ist viel dünner, dadurch sind Säuglinge sehr kälteempfindlich.
  • Die Schweißdrüsen können die Körpertemperatur nicht ausreichend regulieren, besonders bei Hitze.
  • Die Talgdrüsen produzieren noch nicht genügend Hautfett, daher neigen Neugeborene eher zu trockener Haut.
  • Es gibt noch keine Melaninproduktion, also keinen natürlichen Sonnenschutz. Babys werden nicht braun bei Sonneneinwirkung und sind besonders gefährdet, einen Sonnenbrand zu bekommen.

Die Hautoberfläche eines Säuglings ist im Vergleich zu erwachsenen Menschen wesentlich höher, bezogen auf das Körpergewicht. Dadurch haben Umweltfaktoren mehr Angriffsfläche: kleine Kinder können schneller auskühlen oder austrocknen. Auch gegen Keime ist die Haut noch nicht so gut geschützt.

Vorteile von Babypflegeprodukten

Die empfindliche Haut von Neugeborenen braucht spezielle Produkte zur Hautpflege, um sie nicht zu strapazieren und zu schädigen. Babypflegeprodukte berücksichtigen den erhöhten Feuchtigkeitsbedarf sowie die geringere Talgproduktion und sind besonders hautverträglich und mild. Rückfettende Komponenten helfen der Haut nicht auszutrocknen. Viele Neugeborene lieben es, täglich zu baden, und genießen den Spaß im warmen Nass. Hier helfen besonders milde und rückfettende Waschsubstanzen, um die Haut des Säuglings vor zu großem Feuchtigkeitsverlust zu schützen. Sollte das Baby an manchen Stellen trockene, schuppige Haut haben, kann ein mildes Pflegeöl bei der Heilung unterstützend wirken.

[box type=infobox]

Was sollte man bei der Babypflege beachten?

  • Grundsätzlich gilt: weniger ist mehr. Tragen Sie Pflegecremes nicht zu dick auf und verwenden Sie sie nicht unbedingt täglich, sofern die Haut des Säuglings es nicht unbedingt benötigt.
  • Wenn Ihr Kind ein Produkt gut verträgt, bleiben Sie dabei und wechseln Sie nicht zu oft die Marke. Ein Übermaß an verschiedenen Inhaltsstoffen in der Hautpflege kann Allergien begünstigen.
  • Bei einem wunden Po schützt spezielle Wundcreme die empfindliche Haut vor Stuhl und Urin.
  • In das Badewasser können etwas Mandelöl oder spezielle Baby-Badezusätze gegeben werden, um die Haut nicht zu stark auszutrocknen. Auch Muttermilch eignet sich besonders gut als Badezusatz und wirkt gleichzeitig entzündungshemmend.
  • Bei starker Kälte und/oder Wind kann eine wasserfreie Fettcreme die sensible Gesichtshaut schützen.
  • Achten Sie bei der Wahl der Kleidung auch auf die Materialen: Seide und atmungsaktive Baumwolle sind besonders hautfreundlich.
  • Sehr wichtig ist die tägliche Reinigung von Hautfalten, z. B. am Hals, in den Achseln oder zwischen Fingern und Zehen. Dort können sich Schmutzpartikel festsetzen und zu Entzündungen führen. Verwenden Sie dafür einen feuchten Lappen und eventuell etwas Babypflegeöl oder ein mildes Waschgel.
[/box]

Empfohlene Produkte für die Hautpflege des Babys

-Anzeige-

Für die tägliche Pflege braucht man weit weniger Produkte, als uns die Werbewelt vermitteln möchte. Achten Sie dafür lieber auf hohe Qualität bei der Auswahl.

Viele Mütter vertrauen der Marke Hipp Babysanft, welche eine sehr große Palette an Pflegeprodukten anbietet. Für die Erstausstattung eignen sich beispielsweise ein mildes Waschgel, Wundschutzcreme und ein vielseitig einsetzbares Pflegeöl. Auch Reinigungstücher, Wind- und Wetterbalsam oder Sonnenschutzprodukte führt das Unternehmen, das bei seinen Produkten auf biologische Zutaten vertraut und allergieverdächtige Zusatzstoffe vermeidet.

Wer es noch natürlicher möchte, kann auf die Produkte von Weleda zurückgreifen. Weleda hat ebenfalls ein breites Sortiment an hochwertigen Babypflegeprodukten und bietet einige praktische Geschenksets an. Auch spezielle Produkte, wie ein Dammmassageöl für werdende Mütter oder Baby-Bäuchleinöl gegen Blähungen führt die bekannte Naturkosmetikmarke.

Fazit zur Hautpflege bei Babys

Baby eincremen | © panthermedia.net /Petunyia
Baby eincremen | © panthermedia.net /Petunyia

Die Haut eines Säuglings ist besonders empfindlich, da sie bei der Geburt noch nicht alle Funktionen ausreichend erfüllen kann. Durch spezielle, besonders sanfte Pflegeprodukte kann man die Babyhaut vor Reizung und Austrocknung schützen. Dabei gilt jedoch, mit den Produkten sparsam umzugehen und diese sorgfältig auszuwählen. Dann steht dem täglichen Waschen und Baden nichts mehr im Wege und Sie können dieses schöne Ritual mit Ihrem kleinen Liebling genießen!

Empfindliche Babyhaut – was ist bei der Hautpflege vom Baby wichtig?
Artikel bewerten


-Anzeige-




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*