Tipps für den perfekten Kindergeburtstag

Tipps für den Kindergeburtstag

Ein Kindergeburtstag ist, zumindest aus der Sicht der Eltern, eine durchaus ernste Sache. Er muss sorgfältig vorbereitet sein, denn die Kinder wünschen sich Unterhaltung. Ein Motto muss ausgesucht werden, unter dem Spiele wie auch das Unterhaltungsprogramm und die Verköstigung stehen. Oft ist eine passende Verkleidung erwünscht, und abhängig vom Thema müssen Uhrzeiten und Lokalitäten für den Geburtstag ausgewählt werden, Einladungen geschrieben und eventuell Fahrdienste organisiert werden.

Die Vorbereitungen für einen Kindergeburtstag

Kindergeburtstage fangen mit der Planung an: Was für ein Geburtstag soll es sein? Jungen mögen Piraten, Dinosaurier und Zauberkünstler als Themen, während Mädchen in der Regel eher auf Märchen mit Prinzessinnen und Hexen sowie verschiedene Tiere stehen.

In der Planung muss das berücksichtigt werden, denn am Thema orientiert sich sowohl die (bestenfalls selbst gestaltete) Einladungskarte wie auch das zu besorgende Material für Dekoration, die Kindergeburtstag Spiele und sogar die Bonbons, die in keiner Mitgebsel-Tüte fehlen dürfen.

Ein Kindergeburtstag ist aufwendig. Verköstigung, Partyspiele und Ruhephasen müssen geplant werden, Material wird für die Einladungskarte ebenso benötigt wie für die Schnitzeljagd, die Luftballonspiele und diverse andere Kinderspiele.

Welche Spiele kommen für Kindergeburtstage in Frage?

Das hängt vom Thema des Geburtstags ab, von der Zahl der eingeladenen Kinder, deren Geschlecht und Alter sowie von den zur Verfügung stehenden Betreuungspersonen. Spielideen findet man sowohl in Zeitschriften als auch im Internet, aber viele der Partyspiele sind eben doch eher für Jugendliche oder Erwachsene geeignet, finden bei Kindern weniger Anklang. Wirklich gute Kinderspiele sind die Klassiker, die jeder aus der eigenen Kindheit kennt. Zeitungstanzen, Telefonkartenküssen, Luftballontango und Schokoladenwettessen sind zeitlos, und sogar die altbekannte Schnitzeljagd wird noch gerne gespielt.

Vorschläge für Spiele zum Kindergeburtstag

Diese Kinderspiele sind nicht themenabhängig, sie können bei einer Piratenfeier genauso ihren Platz haben wie bei einem Prinzessinnengeburtstag, einer Feier zum Thema Märchen oder einer Fußballfeier. Die Planung sollte auch berücksichtigen, welche Kindergeburtstag Spiele zu welchem Zeitpunkt gespielt werden. Kindergeburtstagsfeiern haben einen eigenen Rhythmus, der für die Kinder wichtig ist. Langsame Spiele sollten sich mit schnellen Spielen abwechseln, so dass alle zwischendurch eine Pause haben, ohne dass es langweilig wird. Spiele mit viel Körperkontakt sollten erst gegen Ende der Feier stattfinden, wenn die Kinder sich alle kennen und ihre Scheu verloren haben – Kennenlernspiele tragen dazu bei.

So klappt der Ablauf reibungslos

Am Anfang steht die Einladung. Wenn die gebastelt und verschickt ist, geht es um die Feinheiten. Wenn sich nicht alle eingeladenen Kinder kennen, können Kennenlernspiele das Eis brechen. Das Geburtstagskind mag in der Regel nicht nach Erwachsenenart herumgehen und alle Kinder vorstellen – Spiele machen mehr Spaß.

Wieviele Kinder sind eingeladen? Reicht das Material? Oft reicht ein Luftballon pro Kind nicht aus, abhängig von der Art der Luftballonspiele natürlich. Was soll außer Bonbons in die Tütchen, die die Kinder mit nach Hause nehmen? Schön ist es, wenn spielebezogene Dinge dabei sind. Bei einer Schnitzeljagd beispielsweise können die Kinder Gegenstände einsammeln oder erspielen, die mitgenommen werden.

Und natürlich sind Stärkungen zwischendurch nötig: Getränke und Snacks sollten bereitstehen. Die beste Party klingt bei einer handfesten Mahlzeit aus.

Essen und Trinken für den Kindergeburtstag

Kindergeburtstage sind anstrengend. Die kleinen Gäste toben und spielen, lachen, kugeln auf dem Boden, klettern und verausgaben sich – da muss für Stärkung gesorgt werden. Üblich ist, das Snacks und Getränke gereicht werden und die Feier mit einer handfesten Mahlzeit ausklingt. Ideen für Snacks gibt es im Internet und in Zeitschriften. Die Rezepte müssen nicht ausgefallen sein, und Kinder müssen sich auch nicht grundsätzlich von Süßigkeiten ernähren. Es geht auch gesund. Cupcakes und Muffins sind voll im Trend, weil die bunten kleinen Kuchen cool aussehen und gut schmecken. Die können auch mit natürlichen Lebensmitteln eingefärbt werden. Hunger haben Kinder ohnehin immer. Getränke müssen bereit stehen, denn Kinder haben Durst. Viele mögen süßen Eistee und Cola gar nicht so gerne, sondern greifen auch freiwillig zu Mineralwasser und Saftschorlen.

Geburtstagsfeiern, die nach Schulende beginnen, sollten mit einem gemeinsamen Mittagessen anfangen. Eine Hot Dog Bar ist zwar cool und wahrscheinlich sogar bei Kindern gern gesehen, eine wirklich gute Idee ist es aber nicht. Denn das fette Essen macht die Kinder träge, und das killt den Spaß. Besser sind anregend zubereitete Lebensmittel ohne hohen Fettgehalt, viele verschiedene Getränke und ein großer Geburtstagskuchen. Letzterer darf selbstverständlich ein kalorienreicher Augenschmaus sein, immerhin bildet er den Nachtisch. Wenn die Geburtstagsfeier später beginnt, endet sie normalerweise mit einem gemeinsamen Abendessen. Ambitionierte Väter bauen den Grill auf und veranstalten ein professionelles Barbecue für den Nachwuchs. Salate mit Würstchen kommen auch immer gut an, selbstgebastelte Burger sind ein Renner, und Klassiker wie Fondue und Raclette sind beliebt.

Mitbringsel zur Erinnerung an einen tollen Tag

Mitbringsel sind kleine Geschenke, die später an die Feier erinnern sollen und in der Regel aus Süßigkeiten und Ramsch bestehen. Ramsch, weil es Spaß macht, auch einmal total schlecht verarbeitetes, billiges, unnützes Nippeszeug zum Spielen zu haben. Liebe Eltern, das gehört so! Und natürlich dürfen Sie in die Tüten bei der Feier des eigenen Nachwuchses mit pädagogisch wertvollem Spielzeug füllen und noch ein paar gesundheitlich unbedenkliche Gemüsesnacks dazupacken … falls der Junior das zulässt.

Tipps für Eltern eingeladener Kinder

Ein passendes Geschenk mitbringen

Das ist aufregend, wenn man zu einer Geburtstagsfeier eingeladen ist. Wer kommt noch? Wie wird es, welche Spiele und welches Essen ist geplant? Was schenken die anderen? Wird das Wetter gut? Kein Wunder, dass Eltern keine vernünftige Antwort bekommen, wenn sie nach einem möglichen Geschenk fragen.

Das richtige Geschenk diskutiert man besser in einer ruhigen Minute. Man sollte sich dabei von den Vorlieben der Kinder leiten lassen. Was spielen die Kinder gerne? Wovon erzählen sie immer wieder? Meist lässt sich so recht schnell ein Kindergeburtstagsgeschenk finden, das auch gut ankommt.

Vertrauen in die Veranstalter haben:

Ein wichtiges Thema ist das Vertrauen. Man weiß in der Regel ganz gut, was man vom eigenen Nachwuchs zu erwarten hat – aber wie reagieren Kinder in der Gruppe? Die Regeln müssen klar sein: Gutes Benehmen ist eine Frage der Höflichkeit. Gehorsam gegenüber den Gasteltern ist angebracht, und ganz allgemein gilt, dass man sich vertrauen muss.

Die Eltern müssen darauf vertrauen, dass die Kinder ihre Grenzen kennen, und die Kinder werden darauf vertrauen, dass Gasteltern im Zweifelsfall helfen statt zu petzen. Niemand muss fürchten, das bei einem Kindergeburtstag alle Dämme brechen – natürlich ist das Essen ungesund und nicht allzu obstlastig, natürlich wird Limonade statt gesundem Tee getrunken, und selbstverständlich toben die Kinder bis zum Umfallen – das sind aber auch schon alle zu erwartenden Katastrophen.

Artikel bewerten

Eingehende Suchanfragen für diese Seite:


-Anzeige-




Hinweis

Bei Links die mit der Markierung (Partnerlink) oder mit einem Stern * versehen wurde handelt es sich um Werbeangebote. Für diese erhalten wir unter bestimmten Voraussetzungen Provisionen von dem Verkäufer.Vielen Dank für deine Unterstützung!
Über Anke Richard (495 Artikel)
Wir vom Babyrocks-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Schwangerschaft, Baby und Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Hier finden Sie uns auf <a href="https://plus.google.com/u/0/107785380154057240234/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*