Nichts für Kinder! – Diese Ernährungstrends schaden unserem Nachwuchs

Ernaehrung Kinder | © panthermedia.net / Arne Trautmann
Ernaehrung Kinder | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Auf die Ernährung der eigenen Kinder zu achten versteht sich für Eltern von selbst. Leider sehen zunehmend mehr und mehr Eltern in ihren Kindern ein Spiegelbild ihrer selbst. Dadurch übertragen sie gegebenenfalls auch die eigenen Ernährungsgewohnheiten auf das Kind. Das ist grundlegend falsch, denn ein Kind entwickelt sich anders als es Erwachsene tun. Im folgenden soll dargelegt werden wieso nicht jeder Trend in der Ernährung automatisch auch gut ist für das eigene Kind. So löblich es für den einzelnen und auch für die Gesellschaft ist vegetarisch, vegan, flexitarisch oder ähnlich zu leben, so schädlich kann diese Entwicklung für Kinder sein.

Kinder benötigen ausreichend Nährstoffe

Statistik: Kinder: Bekommst du täglich eine warme Mahlzeit? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

[dropcap]A[/dropcap]uf die Ernährung der Kinder zu achten ist selbstverständlich. Dazu zählt jedoch auch die eigene Meinung hinten anzustellen und in Erfahrung zu bringen welche Nährstoffe Kinder brauchen. Nicht alles davon lässt sich bei einer rein vegetarischen oder veganen Ernährung zum Beispiel mit dem Essen aufnehmen. Insofern ist es grundlegend falsch, wenn Eltern der Meinung sind ihre eigenen Kinder können exakt dasselbe essen, was sie essen. Kinder befinden sich im Wachstum. Sämtliche Organe ihres Körpers und ihre Knochen entwickeln sich.

Für diese Entwicklung werden unterschiedliche Vitamine, Mineralstoffe etc. benötigt. Während dieser Prozess bei Erwachsenen bereits abgeschlossen, respektive verlangsamt ist, ist er bei Kindern in vollem Gange. Diesen Prozess aufzuhalten nur auf Grund der eigenen Ernährungsgewohnheiten oder auf Grund eines aktuellen Trends kann zu ernsthaften Entwicklungsstörungen führen. Diese müssen sich nicht in den ersten Monaten oder Jahren zeigen. Sie können auch erst im Erwachsenenalter auftreten. Dann ist es für die Kinder jedoch meist zu spät.

[box type=alert]

Erwachsene essen anders als Kinder

Das soll nicht heißen, dass die Kleinen jede Menge Fleisch essen sollen. Es soll auch nicht heißen, dass sie Unmengen an Milch trinken müssen. Es heißt nicht, dass nur Brot gut ist. Es heißt jedoch, dass Eltern Trends trotzen sollten und wissenschaftliche Untersuchungen in die Kinderernährung einbeziehen sollten. Nicht nur in der Milch ist viel Calcium. Auch ist nicht Spinat das einzige Lebensmittel mit Eisen. Fleisch ist nicht per se schlecht. Es gibt viele Werbeversprechen und viel Lobbyarbeit, die Erwachsene beeinflusst. Nur, weil etwas schon immer so war, heißt das nicht, dass es nicht hinterfragt werden darf. Insofern müssen Eltern permanent hinterfragen, sich jedoch auch in alle Richtungen informieren. Ein falsch ernährtes Kind darf keinesfalls das Ergebnis sein.

[/box]

Sind Foodtrends schlecht für Kinder?

Ein Trend ist immer etwas, was nach ein paar Monaten oder Jahren wieder abflaut. Ist heute Grünkohl hipp so kann es in zwei Jahren Spinat werden. War es gestern noch angesagt nur rote Beete zu essen so ist das heute verpönt. Wer sich bei der Ernährung der eigenen Sprösslinge auf Trends bezieht vergisst dabei, dass bei ihnen andere Maßstäbe zu setzen sind.

Wer aus Gewissensgründen vegan lebt muss sehr genau darauf achten wie er seinem eigenen Körper die fehlenden Nährstoffe zuführt, die sich sonst nur in Fleisch oder Milch finden lassen. Das ist an sich kein Problem. Bei den Kleinen kann es jedoch zum Problem werden. Allein schon dann, wenn das Kind bestimmte Nahrungsmittel nicht essen möchte. Solch ein Verhalten ist beim Nachwuchs zumeist ausgeprägter als einem lieb ist.

Fazit rund um die Kinderernährung

Wer ein gesund aufwachsendes Kind möchte muss sich und seine Ansichten teilweise hinten an stellen. Besser ist es den Kleinen die Möglichkeit zu geben sich gesund zu entwickeln und ihnen mit auf den Lebensweg zu geben, dass sie ihre eigene Ernährung künftig hinterfragen dürfen. Wer ihnen krampfhaft eine vegetarische oder vegan Ernährungsweise beibringen möchte erreicht gegebenenfalls genau das Gegenteil. Spätestens im Teenageralter kann dieses Verhalten nach hinten los gehen. Aus diesem Grund ist es wichtig das Kind gesund zu ernähren und ihm Entscheidungsgewalt zu geben. Will es selbst einen anderen Ernährungsstil ausprobieren? Bitte sehr, jedoch nur unter der Bedingung dass die Kleinen alles bekommen, was ihr Körper benötigt.

Nichts für Kinder! – Diese Ernährungstrends schaden unserem Nachwuchs
Artikel bewerten





-Anzeige-