Anzeige
Anzeige
Kolumne

Schwangerschaft über 40

Risiken aber auch Vorteile für eine Schwangerschaft über 40

In der heutigen Zeit entscheiden sich viele Frauen erst für eine Schwangerschaft über 40. Diejenigen Frauen, die geplant haben das Abenteuer Kind in dem Alter ab 40 anzustreben, haben oft sehr gute Gründe dafür. Je älter eine Frau wird, desto schwieriger wird es für sie, schwanger zu werden. Eine Schwangerschaft über 40 birgt einige Gefahren und hin und wieder auch schwierige Entscheidungen mit sich.

Schwangerschaft über 40 Schwangerschaft über 40 - Risiken und Vorteile

Die Natur entscheidet über Fehlgeburt und Leben

Bei einer Schwangerschaft über 40 endet jede 3. mit einer Fehlgeburt, ab 45 sogar schon jede 2. Je älter die Frau, desto häufiger gibt es Fehlgeburten. Sollte das Ei es trotzdem geschafft haben, sich einzunisten, besteht ein erhöhtes Risiko von Chromosomenstörungen. Im Fall vieler Chromosomenstörungen wäre das Baby nicht lebensfähig. Bei dem Down-Syndrom ist es allerdings anders. Dies würde voll ausgereift auf die Welt kommen, allerdings mit körperlichen und geistigen Einschränkungen. Hier haben werdende Mütter und Väter bereits weit vor der Geburt die Möglichkeit, das Baby auf Fehler der Erbinformation zu testen.

Schwangerschaft über 40 – Vorteile und Nachteile

Wie bereits erwähnt, entscheiden sich mittlerweile immer mehr Frauen für eine Schwangerschaft über 40. Dies hat sicherlich viele Vorteile. Zum einen hat man Zeit gehabt, sich persönlich und beruflich zu entwickeln, zu leben und ist vielleicht finanziell abgesichert.

Familien bei denen eine Schwangerschaft über 40 besteht, haben oftmals auch ein gefestigtes Umfeld und sind mit ihrem Partner ein eingespieltes Team, weil sie sich vielleicht schon Jahre kennen.

Frauen ab 40 sind meistens auch ausgeglichener im Umgang mit anderen Menschen und besonders mit ihren Kindern – zudem stillen ältere Mütter häufiger ihre Kinder. Eine Schwangerschaft über 40 birgt leider auch viele Nachteile für die werdende Mutter und das Kind. Ältere Schwangere leiden vermehrt an medizinischen Funktionsstörungen wie unter anderem Diabetes oder hoher Blutdruck.

Die Häufigkeit der Komplikationen steigt bei einer Schwangerschaft über 40 schnell an. Ebenfalls steigt die Wahrscheinlichkeit einer tiefliegenden Plazenta, von Blutungen im letzten Schwangerschaftsdrittel oder auch einem Kaiserschnitt zur Entbindung. Frühgeburten sind bei einer Schwangerschaft über 40 ebenfalls erhöht. Und leider geschieht es auch, dass die ungeborenen Kinder im Mutterleib fast grundlos versterben.

Das schönste zum Schluss

Trotz der Risiken für eine Schwangerschaft über 40 ist aus bisherigen Studien bekannt, dass es Kindern mit älteren Müttern genauso gut geht, wie mit jüngeren Müttern. Belegbar sind diese Untersuchungen anhand der Vorsorgeuntersuchungen und den Apgar-Werten (siehe unten), die bei Neugeborenen den Gesundheitszustand bewerten. Insgesamt sind auch die Komplikationen bei der Geburt eher seltener.

Der Apgar-Wert (Apgar-Score)

Der Apgar-Wert, benannt nach seiner Erfinderin Virginia Apgar, ist ein standardisiertes Punktesystem, womit der klinische Gesundheitszustand von Neugeborenen beurteilt werden kann. Anhand von 5 Punkten wird das Neugeborene untersucht und anschließend beurteilt: Hautfarbe, Herzfrequenz, Muskeltonus, Atemanstrengung, Reflexauslösbarkeit. (Quelle: http://www.frauenarzt.de/1/2007PDF/07-08/2007-08-acog-dudenhausen.pdf)
x

Ein weiterer Vorteil von älter Gebärenden

Auch aus psychologischer Sicht gibt es für Schwangerschaften über 40 und ältere Mütter noch einen entscheidenden Vorteil. Sie fürchten sich weniger vor Kontrollverlust und Hilflosigkeit als jüngere Mütter und Schwangere, denn sie haben mit einem Mehr an Jahren auch eine längere Lebenserfahrung und größeres Selbstbewusstsein und Durchhaltevermögen aufgebaut, als ihre jüngeren Genossinnen. Sollten Sie sich doch entscheiden, jenseits der 40 noch Schwanger werden zu wollen, sei Ihnen gesagt, eine Schwangerschaft über 40 ist zwar risikoreicher, aber für das wunderschöne Gefühl, welches man dann hat, wenn man sein Kleines im Arm hält, nimmt man dieses Risiko gerne in Kauf.

Bild: infomatique – Flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Eingehende Suchanfragen für diese Seite:
Über Anke Richard

Wir vom Babyrocks-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Schwangerschaft, Baby und Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Hier finden Sie uns auf . Weitere Artikel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*