Viel gesünder geht es nicht! – Warum Brokkoli für Kinder so gesund ist

Brokkoli Kind Baby | © panthermedia.net /martinan
Brokkoli Kind Baby | © panthermedia.net /martinan

Gesunde Ernährung ist für uns Erwachsene heute immer wichtiger geworden. Bedenkt man, dass es für die Generationen vor uns alltäglich und selbstverständlich war, von selbst angebautem Gemüse und Obst zu leben, ist unsere heutige Art und Weise wie wir uns ernähren doch ziemlich erschreckend. Fast Food und Essen für die Mikrowelle bestimmen unseren Nahrungsplan und die Zeit für frisches und ausgewogenes Essen ist Mangelware. Trotzdem versuchen wir den Trends zu folgen und setzen uns durch soziale Medien wohl oder übel mit Superfood und Co. Näher auseinander. Wir wollen, dass unsere Kinder wieder Freude an gesunder Ernährung finden, was nur leider gerade bei den kleinen Kritikern eine schwere Aufgabe sein kann.

Wie Hund und Katz: Kinder und Gemüse

Gesunde Nahrungsmittel wie Gemüse und Obst stehen bei Kindern generell nicht auf Platz eins oder zwei, wahrscheinlich auch nicht Platz drei der Lieblingsgerichte. Statistiken zeigen, dass 14 Prozent der Mädchen im Kindesalter und 17 Prozent der Jungen weniger als eine Portion Gemüse oder Obst am Tag zu sich nehmen. Rund 50 Prozent der Kids nehmen nur maximal eine Portion der gesunden Snacks zu sich. Damit nimmt der Großteil von ihnen nur einen Bruchteil des Tagesbedarfs zu sich, was gerade in der Zeit der Entwicklung und dem Wachstum ziemlich schlecht sein kann. Dabei können wir es mit ein bisschen Überredungskunst und Geschick als Eltern doch ganz leicht schaffen unsere Kinder von gesunder Ernährung zu überzeugen. Ein paar Gemüse- und Obstsorten eignen sich dafür besser als andere. Wie wäre es dabei zum Beispiel mit Brokkoli?

Knallgrün und unglaublich gesund: Brokkoli im Check

Brokkoli Check | © panthermedia.net /alphacell
Brokkoli Check | © panthermedia.net /alphacell

Zum ersten Mal in Kleinasien angebaut, gehört Brokkoli für uns heute zu einem alltäglichen Gemüse. Bereits im 18. Jahrhundert brachte Thomas Jefferson es auf seinen Fahrten über das Meer mit nach Amerika und von dort aus verbreitete sich die Kohlsorte auf der ganzen Welt. Als enger Verwandter des Blumenkohl gehört er zu den beliebtesten Sorten überhaupt. Doch Beliebtheit hin oder her: was macht Brokkoli denn nun zum Supergemüse?

Brokkoli bedeutet übersetzt nichts anderes als Kohlsprosse. Die Brokkolisprossen, welches eigentlich nur die frisch gekeimten Brokkolisamen sind, gelten als ganz besonders gesund und nährstoffreich. Das darin enthaltende Sulforaphan, über welches ihr euch hier auf der bekannten Fachseite superfoodwissen.org noch einmal ganz genau informieren könnt, ist ein Senföl, das nochmal zusätzlich auffällig gute Inhaltsstoffe mit sich bringt. Auf der verlinkten Seite findet ihr zusätzlich auch noch weitere Infos zu den wertvollen Nährstoffen im Brokkoli. Umso deutlicher wird es, warum Brokkoli für uns und unsere Kids ein echtes Supergemüse ist.

Brokkoli als Krebsschützer und -heiler?
Ja, ihr habt richtig gehört: Brokkoli ist schon lange in der Rede vor Krebs schützen zu können. Aktuell sollen Wissenschaftler aber auch belegen können, dass bestimmte Stoffe in diesem Kohlgewächs auch Krebserkrankte heilen können. In einem Online-Beitrag des Zentrum der Gesundheit heißt es, dass sich die Substanz I3C, oder auch Indol-3-Carbinol, Krebszellen im menschlichen Körper in den Weg stellt.

 

So können sie sich nicht mehr in vollem Maße ausbreiten, was eine Therapie so deutlich unterstützen kann. Die damit zusammenhängende Studie bezog sich zwar generell nur auf Brustkrebszellen, soll sich aber auch schon mit anderen Krebsarten auseinander gesetzt haben. Hinzu kommt, dass auch andere Krankheiten wie Alzheimer zukünftig vielleicht mit diesen Stoffen bekämpft oder sogar geheilt werden können. Kein Wunder, dass Brokkoli als Supergemüse gilt.

Die treffen auch den Geschmack eurer Kinder: Rezepte mit Brokkoli

Klein und rund, ab in den Mund: Käsebällchen mit Brokkoli

Kreativitaet ist das A und O | © panthermedia.net /belchonock
Kreativitaet ist das A und O | © panthermedia.net /belchonock

Was ihr dafür braucht:

  • 1kg frischer Brokkoli
  • 200g geriebener Käse (kinderfreundlich; eher mild)
  • 150-200g feine Haferflocken
  • 1 El Sonnenblumenöl
  • eine Prise Salz

Zubereitung:

Wir beginnen mit dem Brokkoli. Den wascht ihr und schneidet ihn in kleine Röschen, welche ihr dann leicht mit Wasser überdeckt in einen Kochtopf gebt. Nun bringt ihr das etwa vier Minuten zum Kochen. Jetzt könnt ihr das Wasser abgießen und in einer Schüssel grob pürieren. Jetzt kommen Öl, Haferflocken, Käse und Salz hinzu. Daraus könnt ihr nun, gerne gemeinsam mit den Kids, kleine Bällchen formen. Das macht sogar den Kleinsten Spaß und wer würde schon etwas verschmähen, das er selbst zubereitet hat. Auf einem Backblech mit Backpapier verteilt, backen die Bällchen nun bei 160 Grad rund 15 bis 20 Minuten.

Ein Topf voll Glück: Hackeintopf mit Brokkoli und Nudeln

Brokkoli Nudeln Eintopf | © panthermedia.net /papkin
Brokkoli Nudeln Eintopf | © panthermedia.net /papkin

Was ihr dafür braucht:

  • Eine Packung (Vollkorn-)Nudeln (400-500g)
  • 130ml Gemüsebrühe
  • Ein Brokkoli
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 2 El Öl
  • Eine Brise Salz
  • Eine Prise Pfeffer
  • 200g Sauerrahm
  • 4 El Tomatenmark
  • Eine Zwiebel

Zubereitung:

Als erstes könnt ihr die Nudeln eurer Wahl ganz einfach nach der Anleitung auf der Packung zubereiten. Ist das geschafft, könnt ihr sie abtropfen lassen und den Brokkoli wie im ersten Rezept zu kleinen Röschen schneiden. Auch diese werden dann ca. fünf Minuten gar gekocht. Jetzt wird die Zwiebel in kleine Würfel geschnitten. Erhitzt das Öl in einer Pfanne und schwitzt die Zwiebelwürfel darin an und gebt das Hackfleisch hinzu. Als letztes kommt das Tomatenmark hinzu und ihr könnt diese Mischung nun in die Suppe geben. Lasst das nun rund 10 Minuten schmoren bevor ihr Sauerrahm, Nudeln und Brokkoli damit vermischt. Nach etwas Ziehzeit ist euer Eintopf fix und fertig.

Wie ihr Brokkoli sonst noch zubereiten könnt

  • Kochen
  • Blanchieren (Es bedeutet, dass ihr das Gemüse bei hoher Temperatur in kochender Flüssigkeit gart. Powerkochen wenn man so möchte. Das Gemüse wird gegart, verliert aber durch den kurzen Prozess weder Farbe noch Nährstoffe.)
  • Dämpfen
  • Backen/ Rösten

Fazit zum Supergemüse Brokkoli: für alle Kids mit großem Hunger

Leckeres Gemuese | © panthermedia.net /Marina Lohrbach
Leckeres Gemuese | © panthermedia.net /Marina Lohrbach

Supergemüse hin oder her: Brokkoli gehört für viele von uns immer regelmäßiger auf den gedeckten Tisch, da er so vielseitig und vor allem leicht zuzubereiten ist. Dadurch kann man ihn auch passend für jeden Geschmack würzen, kochen oder auch rösten, sodass selbst die kleinen Feinschmecker im ganz schnell verfallen werden. Ob in der Nudelsoße, dem Auflauf oder dem Eintopf – Brokkoli passt fast zu allem und kann sowohl ein Gericht mit Fleisch als auch vegetarische oder vegane Leckereien hervorragend abrunden.

Das Supergemüse unter den knallgrünen Gemüsesorten hat uns voll und ganz überzeugt und das werden auch bald eure Kids sein. Jetzt werden die kleinen Röschen nämlich nicht mehr verschmäht oder heimlich unter dem Kartoffelbrei versteckt. Wenn ihr das dann mit Brokkoli geschafft habt, solltet ihr es auch auf die gleiche Art und Weise mit anderen ungeliebten Gemüsesorten schaffen können. Stück für Stück und mit etwas Geduld werden eure Kids bald richtige Fans vom gesunden Essen sein. Wartet nur ab!


Biokost für Kinder – Gesunder Ernährung im Familienalltag


Viel gesünder geht es nicht! – Warum Brokkoli für Kinder so gesund ist
Artikel bewerten





-Anzeige-