Wie unterstütze ich mein Kind beim Laufen lernen?

Wenn die ersten Schritte nicht so richtig klappen wollen…

[dropcap]D[/dropcap]as erste Lebensjahr ist aufregend und spannend. Der Nachwuchs wird immer kräftiger und lernt, die eigenen Bewegungen besser zu koordinieren. Ein ganz großer Schritt im Leben eines Babys ist der erste Schritt beziehungsweise sind es die ersten, meistens ja noch sehr unkoordiniert aussehenden, staksigen Tapser. In welchem Alter es dazu kommt, ist oftmals sehr unterschiedlich. Manche Kinder machen lange Zeit keine Anstalten, sich aufrecht fortbewegen zu wollen, sondern krabbeln viel lieber auf allen Vieren.

Wann lernt ein Kind laufen?

  • Es gibt keinen festen Zeitpunkt. Es ist beim Laufen ähnlich wie beim Sprechen lernen. Manche Kinder sind früher dabei, andere später.
  • Vorm Laufen kommt erst einmal das aufrechte Stehen: Im Alter zwischen neun und zehn Monaten starten viele Babys ihre ersten Versuche, sich an Möbeln festzuhalten und hochzuziehen. Mit etwa einem Jahr können einige Kinder bereits alleine stehen und sich auch selbstständig bücken. Die ganz Flotten beginnen dann auch vielleicht schon, an der Hand die ersten Schritte zu laufen.
  • Schätzungen zufolge laufen etwa Dreiviertel der Kinder mit 13 Monaten die ersten Schritte alleine – das aber ganz wackelig. Nach und nach wird die Feinmotorik weiter entwickelt.
  • Durchschnittlich mit 15 Monaten können viele Kinder zwar schon recht gut laufen, aber das richtige Abrollen des Fußes von der Ferse bis zum Zeh kommt erst später, meistens erst im Alter ab 24 Monaten.
  • Falls Ihr Kind mit 15 oder 16 Monaten noch nicht läuft: So ungewöhnlich ist das nicht, einige Mädchen und Jungen fangen eben erst mit 17 oder 18 Monaten das Laufen an. Vielleicht war Ihr Kind beim Krabbeln auch spät dran, hat dafür aber schon früh mit Sprechen angefangen. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Ihr Kind in der Entwicklung zurück ist, dann sollten Sie mit dem Kinderarzt darüber sprechen.

Wie kann ich meinem Kind dabei helfen, das Laufen zu lernen?

  • Stürze gehören nun einmal dazu, wenn der Nachwuchs laufen lernt. Auch schon während Babys das Stehen lernen, kann man ihnen helfen, indem man ihnen zum Beispiel zeigt, wie sie wieder auf dem Popo landen können. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie man die Knie beugt und sich hinsetzen kann, ohne einfach vornüber zu fallen.
  • Sorgen Sie für eine sichere – und auch weiche Umgebung – bei den ersten Laufversuchen.
  • Lassen Sie Ihr Kind barfuß oder auf Laufsocken laufen, damit Balance und Koordination gefördert werden. Schuhe brauchen Sie nur draußen oder auf kalten oder sehr rauen Oberflächen.
  • Ermutigen Sie Ihr Baby zum Laufen. Knien Sie sich davor, reichen die Hände und führen es zu sich heran.
  • Spielzeuge, die man hinter sich herziehen oder vor sich herschieben kann, dienen einerseits dazu, dass das Kind das Gefühl hat, sich festzuhalten. Auf der anderen Seite macht es dem Nachwuchs auch Spaß, ein Auto oder Holztier „spazieren zu führen“. Der Nachwuchs wird so motiviert.
  • Laufwagen sind umstritten. Experten meinen, dass sie es dem Kind zu leicht machen. Die Muskulatur würde zudem auch nicht richtig gefördert. Wenn Sie dennoch einen Laufwagen haben, dann lassen Sie das Kind diesen ruhig zwischendurch vollpacken und schieben – aber nicht zu häufig.

Bild: ©IPGGutenbergUKLtd / iStock

Wie unterstütze ich mein Kind beim Laufen lernen?
Artikel bewerten





-Anzeige-

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*