Checkliste für die Kliniktasche – Diese Dinge dürfen auf keinen Fall fehlen

Kliniktasche packen | © panthermedia.net /dasha11
Kliniktasche packen | © panthermedia.net /dasha11

Eine gute Vorbereitung ist alles – gerade wenn es um das Thema Schwangerschaft und Geburt geht. Insbesondere wenn der Entbindungstermin näher rückt, gibt es einige wichtige Dinge zu planen und vorzubereiten. Hierzu gehört auch die Kliniktasche, die all die Dinge enthalten sollte, die ihr kurz vor der Geburt und während des späteren Klinikaufenthalts benötigt. Doch was genau gehört in die Kliniktasche und was darf auf keinen Fall fehlen?

Hektik in letzter Minute vermeiden

Die Geburt und die ersten Tage, die man gemeinsam mit dem Neugeborenen verbringt, sind für frischgebackene Eltern besonders schön, aber auch mit sehr viel Aufregung verbunden. Um zusätzliche Hektik in letzter Minute zu vermeiden, ist es durchaus ratsam, schon einige Zeit vor dem eigentlichen Geburtstermin die Kliniktasche zu packen, damit ihr, wenn es soweit ist, euch voll und ganz auf das bevorstehende Ereignis konzentrieren könnt. Wir haben hier für euch die wichtigsten Dinge zusammengestellt, die unbedingt Bestandteil eurer Kliniktasche sein sollten. Mit Hilfe dieser Checkliste könnt ihr eure Tasche für die Geburt packen und natürlich auch durch weitere persönliche Gegenstände ergänzen.

-Anzeige-

Wann sollte die Kliniktasche gepackt werden?

Nur selten kommt das Baby passend zum berechneten Geburtstermin. Daher reicht es meist nicht, die Kliniktasche wenige Tage vor der Geburt zu packen, da es immer sein kann, dass die Entbindung sich um ein paar Tage verschiebt. Hebammen und erfahrene Eltern raten aus diesem Grund dazu, die Kliniktasche schon in etwa ab der 30. Schwangerschaftswoche zu packen, um auf alle Fälle vorbereitet zu sein. Das frühe Packen der Tasche kann euch zudem ein Stück weit beruhigen, da ihr immer wieder Dinge hinzufügen könnt, falls ihr beim ersten Packen etwas vergessen haben solltet. Unser Tipp: Auch bei geplanten Hausgeburten ist es sinnvoll, eine Kliniktasche zu packen, falls es doch zu Komplikationen kommt und ein Krankenhausaufenthalt notwendig wird.

Die Checkliste für eure Kliniktasche

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL0R3N0pNZlNwV3pvIiB3aWR0aD0iNzIwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48c3BhbiBkYXRhLW1jZS10eXBlPSJib29rbWFyayIgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6IGlubGluZS1ibG9jazsgd2lkdGg6IDBweDsgb3ZlcmZsb3c6IGhpZGRlbjsgbGluZS1oZWlnaHQ6IDA7IiBjbGFzcz0ibWNlX1NFTFJFU19zdGFydCI+77u/PC9zcGFuPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Wichtige Papiere

Besonders einige wichtige Dokumente dürfen im Kreißsaal nicht fehlen, beispielsweise damit ihr euch ausweisen könnt. Dazu gehören:

  • der Mutterpass, den ihr ohnehin immer dabei haben solltet,
  • eure Krankenkassenkarte,
  • die Geburtsurkunden von euch und eurem Partner, sofern ihr noch nicht verheiratet seid, ansonsten reicht die Heiratsurkunde und das Stammbuch,
  • euer Personalausweis oder auch ein Reisepass.

Für die Zeit im Kreißsaal

Auch kurz vor der Geburt, wenn die werdende Mutter in den Wehen liegt, beziehungsweise während der Geburt werden einige einfache Utensilien benötigt. Diese wirken zwar zum Teil eher banal, können aber doch sehr hilfreich sein, um sich möglicherweise von Schmerzen abzulenken oder lange Wartezeiten zu überbrücken:

  • bequeme Kleidung für die Zeit vor und während der Geburt (am besten eignen sich weit geschnittene Nachthemden oder Shirts, gerne auch vom Partner, falls diese etwas bequemer sind),
  • Hausschuhe oder auch Badelatschen, damit ihr euch innerhalb des Kreißsaals bewegen und gegebenenfalls herumlaufen könnt (dasselbe gilt für euren Partner),
  • mindestens ein paar warme Socken, um eure Füße vor, während und nach der Geburt warm zu halten,
  • Haargummis, vor allem bei Frauen mit langen Haaren,
  • ein wenig Toilettenbedarf oder auch Kosmetikprodukte, wie Cremes oder einen Lippenpflegestift,
  • Snacks für zwischendurch, sowohl für euch, als auch für euren Partner,
  • Getränke, wie beispielsweise Säfte (Wasser und Tee sind in den meisten Fällen auch vor Ort erhältlich),
  • Traubenzucker für ein wenig Energie oder auch ein leckeres Bonbon,
  • ein wenig beruhigende Musik, um euch abzulenken oder Wehen zu erleichtern,
  • Wechselkleidung für euch und euren Partner für die erste Zeit nach der Geburt,
  • eine Fotokamera, falls auch direkt nach der Geburt schon ein schönes erstes Erinnerungsfoto geschossen werden soll.

Für den Krankenhausaufenthalt nach der Geburt

Nach der Geburt ist erst einmal Ausruhen angesagt, sowohl für die Eltern, als auch für das Neugeborene. Man verbringt gemeinsam Zeit und genießt das neue Familienglück. Auch in dieser Zeit solltet ihr möglichst sorglos sein und euch um nichts mehr kümmern müssen. Aus diesem Grund gehören auch diese Dinge in eure Kliniktasche:

  • bequeme Kleidung für die ersten Tage nach der Geburt (dazu gehören zum Beispiel Schlafanzüge, Nachthemden, warme Socken, ein Bademantel, diverse T-Shirts und bequeme Hosen, ein Still-BH),
  • ein Kulturbeutel mit wichtigen Kosmetikprodukten und eventuell Toilettenpapier,
  • eventuell Wegwerf-Slips und starke Binden für die ersten Tage,
  • je nach Bedarf Zeitschriften, Bücher, das Smartphone oder Tablet und natürlich entsprechende Ladegeräte,
  • einige Produkte der Babyerstausstattung für den Abreisetag, wie zum Beispiel einige Windeln, Bodys in der passenden Größe, ein Strampelanzug, Mützchen und Socken, ein Jäckchen, Spucktücher und eine Babyschale für den Heimweg (in den meisten Krankenhäusern wird den Babys für die ersten Tage Kleidung, Windeln und Co. zur Verfügung gestellt).

Fazit zur Checkliste für eure Kliniktasche

Vorbereitung für die Geburt | © panthermedia.net /shmeljov
Vorbereitung für die Geburt | © panthermedia.net /shmeljov

Natürlich kann man nie auf alle Eventualitäten vorbereitet sein, aber eine mit Bedacht gepackte Kliniktasche ist auf jeden Fall schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Eure Kliniktasche sollte sowohl Dinge für die Zeit vor und während der Geburt, als auch für den Krankenhausaufenthalt nach der Geburt enthalten. Genauso wichtig ist, dass für jeden etwas in der Kliniktasche vorhanden ist, also auch für den Partner und das Neugeborene. Ihr solltet insbesondere darauf achten, dass eure Dokumente vollständig sind. Alles andere lässt sich im Notfall ersetzen oder kann von Familienmitgliedern oder Freunden zum Krankenhaus gebracht werden.

Checkliste für die Kliniktasche – Diese Dinge dürfen auf keinen Fall fehlen
Artikel bewerten





-Anzeige-