Kinderwunsch – Was tun, wenn‘s mit der Schwangerschaft nicht klappt?

Kinderwunsch | © panthermedia.net / CandyBoxImages
Kinderwunsch | © panthermedia.net / CandyBoxImages

Über 60% der Befragten einer Studie gaben an, später einmal Kinder zu wollen. Kein Wunder, denn Kinder sind etwas wunderbares und viele Paare haben erst mit Kind das Gefühl eine richtige Familie zu sein. Doch auch wenn der Kinderwunsch noch so groß ist, manchmal klappt es einfach nicht mit dem Schwanger werden. Frustration, die Angst, dass es vielleicht niemals klappt und daraus resultierende Depressionen sind oft die Folge. Am wichtigsten in einer solchen Situation: Lasst euch nicht stressen! Es gibt viele Alternativen zu einer natürlichen Schwangerschaft, von denen wir euch im Folgenden drei vorstellen möchten.

Dass es mit einer Schwangerschaft nicht klappt kann verschiedene Ursachen haben: Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse, Hodenhochstand beim Mann, Hormonelle Störungen oder ein ungesunder Lebensstil (Rauchen, Alkohol, etc.). Solche Faktoren solltet ihr zunächst ärztlich ausschließen lassen, bevor ihr über eine Alternative zur natürlichen Schwangerschaft nachdenkt.

Eizellspende

Eizellspende | © panthermedia.net / photographee.eu
Eizellspende | © panthermedia.net / photographee.eu

Die Eizellspende wird dann angewendet, wenn es mit den eigenen Eizellen nicht klappt. Es handelt sich um eine Art der In-vitro-Fertilisation, bei der die Eizellen von einer anonymen Spenderin kommen. Wieso ihr mit den eigenen Eizellen nicht schwanger werden könnt, kann verschiedene Ursachen haben: Das Einsetzen der Wechseljahre, niedrige Fruchtbarkeit oder Erbkrankheiten können eine natürliche Schwangerschaft verhindern. Auch nach bestimmten Operationen kann das Schwanger werden schwierig sein. Mit der Eizellspende kann eine Schwangerschaft aber auch in den schwierigsten Fällen, für Frauen im Alter von bis zu 49 Jahren möglich gemacht werden.

Beim Eizellen spenden werden gesunden Frauen mit hoher Fruchtbarkeit Eizellen entnommen, die dann entweder mit dem Samen eures Partners oder mithilfe einer Samenspende befruchtet werden. Die Frauen, die die Eizellen spenden, werden dabei vorher ganz genau unter die Lupe genommen. Oftmals könnt ihr sogar Kinderfotos der anonymen Spenderinnen einsehen. Die Chancen auf eine Schwangerschaft stehen in der Zusammenarbeit mit spezialisierten Ärzten gut. Die Erfolgsquote liegt bei dieser Art der Befruchtung bei bis zu 65%.

„Klassische“ In-vitro-Fertilisation

Beratung beim Frauenarzt | © panthermedia.net / imagepointfr
Beratung beim Frauenarzt | © panthermedia.net / imagepointfr

Bei der „klassischen“ In-vitro-Befruchtung werden eure eigenen Eizellen verwendet. Die Befruchtung findet auch hier im Reagenzglas (in vitro) statt. Diese Art der Befruchtung wird angewandt, wenn beispielsweise die Eileiter irreparabel beschädigt sind, eine Endometriose vorliegt oder die Zeugungsfähigkeit des Mannes leicht eingeschränkt ist.

Doch wie genau funktioniert das eigentlich? Zunächst werden die Spermien des Mannes untersucht, um herauszufinden ob und in welchem Maße er zeugungsfähig ist. Die Frau muss nun täglich Hormone nehmen um eine größere Anzahl an Eizellen gleichzeitig heranreifen zu lassen. In der Eizellen-Punktion entnimmt ein Arzt 5-15 Eizellen, die in einem Glasschälchen mit dem Sperma zusammengebracht werden. Nach etwa 48 Stunden sind aus den sogenannten „Vorkernen“ achtzellige Embryonen entstanden, von denen dann eine gewisse Anzahl in die Gebärmutter eingesetzt werden.

Zu der Frage “Was ist das In vitro?” schaut auf die verlinkte Seite. Die Erfolgsrate bei der IVF (In-vitro-Fertilisation) liegt je nachdem wie viele Embryonen transferiert werden, bei 20-60%. Je nach Krankenversicherung und Wohnort übernimmt die Krankenkasse einen Teil der Behandlung.

Adoption

Adoption | © panthermedia.net / dnf-style
Adoption | © panthermedia.net / dnf-style

Wenn es auch nach Jahren, unzähligen Versuchen und ettlichen Arztbesuchen immer noch nicht geklappt hat, oder ihr durch den Besuch beim Arzt herausgefunden habt, dass einer von euch unfruchtbar ist, eine Samen- oder Eizellenspende für euch aber nicht in Frage kommt, bleibt euch noch immer die Adoption. Ein „letzter Ausweg“ sollte diese aber gar nicht sein. Eine Adoption kann von jedem Paar, ob nun fruchtbar oder nicht, in Erwägung gezogen werden. „Aber es ist doch nicht meins“, „Es sieht nicht aus wie wir“ und „Es wird sich ausgeschlossen fühlen“ sind wohl die häufigsten Befürchtungen, die potentielle Adoptiveltern äußern.

Haltet ihr dieses Baby aber erst einmal in den Armen werdet ihr es genau so sehr lieben wie euer eigenes. Je jünger das Kind ist, desto leichter fällt der Integrationsprozess. Trotzdem brauchen Adoptivkinder, gerade wenn sie sich optisch sehr von ihren Eltern unterscheiden, viele Erklärungen und einen offenen Umgang mit jeder einzelnen Frage. In manchen Ländern sind die Lebensbedingungen katastrophal. Auch im Ausland können Kinder adoptiert werden. Der logistische Aufwand und der Papierkram sind enorm, doch die Mühen sind es definitiv wert wenn ihr einem kleinen Menschlein dadurch ein besseres Leben ermöglicht.

Bloß kein Stress!

Grosser Druck | © panthermedia.net / nd3000
Grosser Druck | © panthermedia.net / nd3000

Bei manchen Paaren mit Kinderwunsch klappt es auf Anhieb, bei manchen dauert es länger, manchmal sogar Jahre. Und trotzdem baut sich bereits nach einigen Monates des „Versuchens“ ein Druck auf. Warum klappt es denn einfach nicht? Stimmt mit mir etwas nicht? Wir können euch beruhigen und sagen: Entspannt euch! Bei jedem Paar ist es anders und unter zu viel psychischem Druck können sogar Depressionen entstehen. Sieben Tipps zur Stressvermeidung bei der Familienplanung findet ihr auf der verlinkten Website. Manche Familien berichten sogar, dass es mit dem Babyglück erst geklappt hat als sie den Kinderwunsch schon aufgegeben hatten. Auch wenn ihr unbedingt eine Familie gründen wollt, geht die Sache entspannt und ohne Druck an. Sollte es nach einiger Zeit nicht geklappt haben, kann ein Besuch beider Partner beim Arzt Klarheit schaffen. Und mit den unzähligen Alternativen zu einer natürlichen Schwangerschaft, ob nun In-vitro Befruchtung (mit oder ohne Eizellenspende) oder Adoption, wird bald auch euer Babytraum in Erfüllung gehen.

Kinderwunsch – Was tun, wenn‘s mit der Schwangerschaft nicht klappt?
Artikel bewerten





-Anzeige-