Kinderzimmer: Wir zeigen euch 3 Tipps zum Gestalten des Kinderzimmers

Es ist die Nachricht, die das Leben verändert. Nicht selten beginnt dieser Moment, den keiner von uns je vergessen wird, mit dem Satz: Schatz, wir sind schwanger! Für manche mag das Überraschend kommen, andere wiederum haben Monate, vielleicht Jahre auf diesen Satz warten müssen. Mit dieser Nachricht beginnt das Leben neue Ausfahrten zu nehmen. Doch beginnen wir zunächst ganz am Anfang einer wunderschönen Reise – dem Kinderzimmer.

Seien wir ehrlich, das Kinderzimmer so schön wie möglich zu gestalten, ist abseits von Ämtergängen, U – Untersuchungen während der Schwangerschaft und Co, eben eine jener Tätigkeiten, die wirklich Spaß macht und für Vorfreude auf das Kind sorgen wird. Ein Kind wird jedoch viele Phasen durchleben. Im ersten Moment sind es Baby Dekorationen und im nächsten Moment warten schon Feuerwehrmann Sam oder Arielle, die Mehrjungfrau, darauf im Kinderzimmer ihren Platz zu finden.

Ein hübsch gestaltetes Kinderzimmer. Wo alles beginnt!

Das Kinderzimmer gestalten, macht unglaublichen Spaß. Insbesondere beim ersten Mal ist es so aufregend, wie wenn Du in eine leere Wohnung einziehst. Die Ideen sprudeln nur so und die Kreativität in Sachen Einrichtung kennt keine Grenzen mehr. Ein wahnsinnig toller Moment für junge Eltern und all jene, die es werden wollen. Wie bereits erwähnt, ist so ein Kinderzimmer jedoch von Veränderungen geprägt. Stillstand und Kinderzimmer konkurrieren miteinander, sodass es später auch mal anstrengend sein kann, den sich verändernden Wünschen des Nachwuchses gerecht zu werden.

Die sich wandelnden Kinderwünsche berücksichtigen

Ein Kinderzimmer und seine Gestaltung werden sich – genau wie Dein Kind es auch tut – stets verändern. Was tun, wenn aus den Drei Fragezeichen und den 5 Freunden plötzlich Justin Bieber und deutscher Rap werden. Zugegeben, dies wäre ein gar drastischer Wandel, doch möge man darauf achten, dass möglichst neutrale Farbtöne beim Einrichten des Kinderzimmers gewählt werden. Auch die Motive zum Beispiel für Tapete oder gerahmte Bilder sollten so gewählt werden, dass sie nicht ständig gewechselt werden müssen. Die individuellere Gestaltung des Kinderzimmers sollte jenen Einrichtungsgegenständen vorbehalten bleiben, die man recht einfach austauschen kann, während zum Beispiel Wände, Bett und schwer aufzubauende Möbel möglichst neutral gestaltet sein sollten, um nicht alle zwei Monate zum Beispiel neu streichen zu müssen.

Blumen. Blumen. Blumen. Das Deko Element schlechthin!

Es mag für die Männer unter uns merkwürdig und vielleicht ein wenig feminin klingen, doch Blumen sind der Geheimtipp, wenn es um das Kinderzimmer geht. Blumen gibt es in allen Farbvariationen. Blumen duften wohltuend und beruhigend, sie verbessern die Luft des Kinderzimmers und vor allem sind Blumen schnell ausgetauscht. Wer auf Blumen Dekoration im Kinderzimmer setzt, macht nichts falsch. Dieses blumige Ambiente lässt sich wunderbar noch steigern, indem man die Blumen Akzente durch eine Blumentapete ergänzt.

Fototapeten mit Blumenmustern sind ebenfalls sehr leicht anzubringen und lassen sich vor allem leicht wieder entfernen. Hier gibt es einige Anbieter, wie zum Beispiel den bekannten Online-Shop myloview.de, die eine große Auswahl an solchen Blumenmuster im Angebot haben. Viel wichtiger jedoch, dies sei an dieser Stelle nochmals betont, ist die entspanende und wohltuende Wirkung einer Fototapete mit Blumenmuster. Egal, ob Lavendel oder Rosa, egal für Junge oder Mädchen – Blumen sind ein ganz wichtiges Element für das Kinderzimmer.

Lampions, Pom Poms und Girlanden. Ein kleiner Traum!

Mancher wird es schon auf Hochzeiten gesehen haben. Hier wird die Location nicht selten vom Brautpaar selbst aufwändig selbst dekoriert. Liebevoll wird die einst karg anmutende Location zum Hochzeitsparadies. Mit eben jener Liebe und Hingabe lässt sich auch ein Kinderzimmer spielend leicht gestalten. Papierlampions, Pompoms, Wimpelketten und Girlanden sind auch für das Kinderzimmer ein wahrer Hingucker. Diese Dekoartikel lassen sich wunderbar platzieren und austauschen und die beste Nachricht an diesen Dekoelementen ist, dass sie – und dies eint diese im Übrigen mit den Fototapeten – nicht teuer sind.

Wer gänzlich auf große Ausgaben für das Dekorieren und Gestalten des Kinderzimmers verzichten möchte, dem sei an dieser Stelle gar empfohlen die Pom Poms selbst zu machen. Hierbei nimmt man einfach bunte Papierservietten und faltet diese gemäß all der DIY Anleitungen, die es auf Pinterest und Youtube zu finden gibt. Es ist sehr einfach und schont den Geldbeutel. Eltern oder auch werdende Eltern werden uns recht geben, wenn wir sagen, dass nicht nur das Gestalten des Kinderzimmers, sondern auch das Kind selbst viele Kosten verursachen wird, was in der Natur der Sache liegt, gleichwohl aber Tipps zum Geld Sparen umso wertvoller macht.

Unser Kinderzimmer. Das Dekofazit!

Ein Kinderzimmer nach den eigenen Vorstellungen oder den Wünschen des Kindes zu gestalten bereitet Jung und Alt große Freude. Am Ende geht es hier darum, die Liebe zum Kind in die Gestaltung des Kinderzimmers einfliessen zu lassen. Der Kreativität sind dabei eigentlich auch keine Grenzen gesetzt. Der Geldbeutel wiederum kann durchaus Grenzen setzen, doch all jenen Eltern mit schmalem Geldbeutel sei gesagt, dass gut selbst gemacht nicht minder schön sein muss als teuer von der Stange gekauft. Es gibt derart viele Anleitungen und Sparideen, wenn es um die Einrichtung des Kinderzimmers geht, dass mit ein wenig Liebe, Kreativität und Ausdauer ein Kinderzimmer zum Kinderparadies wird.

Eben deswegen möchten wir an dieser Stelle nochmal auf den Faktor Zeit hinweisen, denn wie sagt man so schön: Lieber einmal richtig als drei mal falsch! Diesen Satz sollte man sich vor stets vor Augen halten, wenn man das Kinderzimmer einrichtet. Kinder durchlaufen in Windeseile Phase für Phase, ihre Vorlieben und Bedürfnisse werden sich im Zeitraffer verändern und dem gilt es gerecht zu werden. Auch bei der Kinderzimmer Gestaltung muss dies berücksichtigt und bedacht werden. Ein knalliges Pink oder ein Feuerwehrmann Sam ist ebenso schnell OUT wie es IN war. Das Kinderzimmer Grundgerüst sollte also eher zeitlos sein, während man die Akzente durch kreative DIY Ideen und liebevolle kleine Elemente setzt.

Je nach Alter ist es übrigens auch eine wunderbare Idee, das eigene Kind bei der Gestaltung des Kinderzimmers teilhaben zu lassen, dies hilft gegen die Langeweile des Kindes und fördert die Kreativität. Das Projekt Kinderzimmer muss keineswegs eine Einbahnstrasse von Mama und Papa sein. Lasst Euer Kind, sobald es kann teilhaben und mit eigenen schönen Bildern und Malereien teilhaben, wenn es um die richtige Wohlfühlatmosphäre im Kinderzimmer geht. Warum nicht Feuerwehrmann Sam malen statt im TV anzuschauen.

Kinderzimmer: Wir zeigen euch 3 Tipps zum Gestalten des Kinderzimmers
Artikel bewerten





-Anzeige-